Rainer Mißlbeck führt Kreistagsfraktion

Zwei Besonderheiten: Die komplette neue Vorstandschaft wurde einstimmig gewählt. Und – die Sitzung, an der 21 der 24 künftigen Mandatsträgerinnen und -träger teilnahmen, fand – der momentanen Situation geschuldet – virtuell in einer telefonischen Einwahlkonferenz statt. „Auch wenn im Hintergrund ein- oder zweimal ein Hund bellte, so kann man doch sagen, dass alle Teilnehmer sehr konzentriert waren und so eine effiziente Konferenz ermöglichten“, beschreibt Mißlbeck die Ausnahmesituation.

Die CSU Regensburg-Land stellt mit 24 Mandaten wiederum die stärkste Fraktion im künftigen Kreistag und will mitregieren. Eine entsprechende Koalitionsaussage an die alte und neue Landrätin ist formuliert und überbracht. Voraussetzung für diese klare Ansage sei eine geeinte CSU, so Mißlbeck, wie sie sich im gesamten Wahlkampf formiert und präsentiert hatte. Sollten die Koalitionsverhandlungen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, werde man für die nächsten sechs Jahre eine starke, kooperationsbereite und sachorientierte Opposition stellen. Wichtige Grundlage für das Selbstbewusstsein der Landkreis-CSU ist auch, dass sie in der neuen Legislatur-Periode 14 statt bislang zwölf Bürgermeister im Landkreis stellt. Elf davon sind im Kreistag vertreten.

Nachdem sich der Schierlinger Bürgermeister Christian Kiendl für das Amt als Fraktionssprecher, das er in den letzten zweieinhalb Jahren innehatte, aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stellte, musste ein neuer Sprecher gewählt werden. Per Einzelabfrage stimmten die 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Telefonkonferenz einstimmig für Rainer Mißlbeck, der sich im Wahlkampf als Integrationsfigur für die Partei und zukunftsorientiert bei der Diskussion der Sachthemen erwiesen hatte.

Bei der Wahl der drei Stellvertreterinnen und Stellvertreter konnte sowohl das geographische als auch das Gleichstellungsprinzip berücksichtigt werden. Während Rainer Mißlbeck den Norden des Landkreises repräsentiert, vertritt Dr. Daniela Baumer den Westen, Wiesents Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher den östlichen Landkreis und der Schierlinger Bürgermeister Christian Kiendl den Süden. Ohne Gegenstimme wurde auch der alte und zukünftige Kassier und neue Beratzhausener Bürgermeister Matthias Beer bestätigt.