CSU Kreistagsfraktion: Bei Wohnungssituation im Landkreis besteht dringender Handlungsbedarf

CSU Kreistagsfraktion: Bei Wohnungssituation im Landkreis besteht dringender Handlungsbedarf

Bereits im Dezember des letzten Jahres hat die CSU Kreistagsfraktion beantragt, dass der Landkreis in Sachen sozialen Wohnungsbau aktiv werden müsse. Bei der Klausurtagung der Kreistagsfraktion stand dieses Thema erneut ganz oben auf der Tagesordnung. Seit dem Antrag ist nach Ansicht der CSU-Kreistagsfraktion nicht viel passiert; aus der Presse mussten die Kreisräte jedoch entnehmen, dass im Landkreis 1000 Wohnungen fehlen.

“Die Antwort der Landrätin auf diese große Herausforderung in der Region hat uns sehr verwundert”, stellte Fraktionsvorsitzender Peter Aumer fest: „Sie hat sinngemäß gesagt: 1. Der Landkreis ist für das Thema nicht zuständig, die Gemeinden sollen sich selber kümmern. Und 2. in der Vergangenheit ist zu wenig getan worden“. “So können große Herausforderungen in der Region aber nicht gemeistert werden”, stellt der Fraktionsvorsitzende dazu fest.

“Wir sehen den Landkreis hier in einer Koordinierungsfunktion”, legt Fraktionsgeschäftsführer und Donaustaufs 2. Bürgermeister Wolfgang Weigert die Haltung der CSU dar. „Der Landkreis muss die Gemeinden mit der Bereitstellung eine leistungsfähigen Instruments bei der Bewältigung dieser Aufgabe unterstützen“.

“Unsere Aufgabe als Landkreis muss es sein, die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft für den Landkreis Regensburg e.G. zu einer leistungsfähigen Gesellschaft umzuwandeln, um die Herausforderung im sozialen Wohnungsbau Schultern zu können”, ergänzten die Kreisräte Erich Dollinger und Alfons Lang. Kreisrat Matthias Beer sprach vor allem die Sozialbindung an: „Wir müssen Familien und Sozialschwächeren in unsere Heimat auch bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen, dass kann der Markt allein bei den Mietpreisen in unserer Region nicht regeln“.

“Wir müssen uns als Region dabei an anderen Region orientierten und sollten auch die neuen staatlichen Förderprogramme nutzen, um hier zusätzliche Mittel in die Region zu investieren,” stellte stellvertretender Fraktionsvorsitzender Wolfgang Gruber fest. Er schlägt vor, Struktur und Arbeitsweise bestehender Wohnungsbaugesellschaften in anderen Regionen zu analysieren.

Im der nächsten Kreistagssitzung wird die CSU Fraktion einen erneuten Antrag zum Thema sozialen Wohnungsbau einbringen.

 

bild. Fotolia.de